Aluminium | Edelstahl | Kupfer/Zink | Messing | Stahl | Zurück | Nach oben | Weiter

 

Messing

Das Messing ist ein Werkstoff, der überwiegend im Ausbaugewerke wie z.B. im Ladenbau oder in der Möbeltischlerei zu finden ist. Dies liegt vor allem in der Optik des Materials, die durch die goldene Farbe beim Betrachter eine gediegene, wertvolle Atmosphäre erzeugt. Durch die metallurgischen Eigenschaften ist das Messing nicht nur löt-, schweiß- und verformbar, sondern vielmehr auch hervorragend in seine meistverwendete Oberfläche zu bringen: die polierte.

Diese blanke Oberfläche unterliegt jedoch wie die aller Metalle einer Reaktion mit dem Luftsauerstoff, wodurch das Material anläuft. Ein Effekt, der nicht immer gewünscht ist und vor allem in der Legierung des Messings begründet ist. Die Hauptbestandteile Kupfer und Zink (gut zu merken über die Endung “-ing” -- “Zink) führen in erster Linie durch den hohen Kupferanteil zu einer stetigen Verdunklung, bis hin zu Schwarzfärbung des Materials. Darum sollte vorab die Nutzung des Materials klargestellt werden. So empfehlen wir grundsätzlich für profilierte und schlecht erreichbare Formen einen klaren Schutzlack der auf das polierte Material aufgespritzt oder aber als Pulverbeschichtung aufgebracht wird. Hierdurch wird ein Anlaufen der Oberfläche dauerhaft ausgeschlossen.

Nicht zu empfehlen ist dies jedoch beim Einsatz von beispielsweise Handläufen und Stoßgriffen. Zum einen würde kurzfristig die farblose Beschichtung des Materials abgegriffen, wodurch stellenweise ein Anlaufen des Messings verursacht würde. Zum anderen ist hier ein Selbstreinigungseffekt durch ständige Benutzung vorzufinden. Sollte dann das Material doch einmal anlaufen, gibt es hervorragende Messingpolituren wie z.B. “Sidol”, die das Messing im alten Glanz erstrahlen lassen.

Nicht vergessen darf man beim Einsatz in der Gastronomie oder Hotelbetrieb, dass häufig auch mit falscher Pflege durch nicht eingewiesenes Reinigungspersonal, der oftmals gutgemeinte Schutzlack all zu schnell herunterpoliert wird und sich der gleiche unschöne Effekt einstellt wie durch das “Abgrabbeln". Deshalb: Finger weg von Polituren oder scharfen Reinigern bei polierten und klarlackierten Messingteilen. Aber wer käme schon auf die Idee sich sein Tafelsilber lackieren zu lassen, um es anschließend in herkömmlicher Weise mit einem Silberputztuch zu bearbeiten?

 

Home | Nach oben | Zurück | Nach oben | Weiter

© metallbau-dekassian   |   disclaimer   |   mail an den webmaster   |   webstatistics   |   agb   |   Informationspflicht lt. §5 E-Commerce Gesetz